International Price Regulation

Die Preisregulierung im Postsektor in Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland und Großbritannien wurde in den letzten Jahren modernisiert. In allen Ländern außer Kanada erhielten die Postunternehmen größeren Freiraum, mit kommerziellen Entscheidungen flexibler auf Marktentwicklungen zu reagieren. Zudem wurde der Umfang der Postdienste, die einer ex ante Preisregulierung unterliegen, in allen Ländern reduziert und umfasst heute typischerweise nur noch Einzelsendungen.

Price-Cap-Regulierung mit flexiblen X-Faktoren, die von den Regulierungsbehörden regelmäßig mit Blick auf Effizienzentwicklung überprüft werden, haben sich als effektives Instrument zur Kostenkontrolle erwiesen. In einigen Ländern wurden zuletzt auch negative X-Faktoren festgesetzt: Durch den anhaltenden Rückgang der Sendungsmenge stiegen die Stückkosten, weil Fixkosten nun auf weniger Sendungen verteilt werden. Im Ergebnis haben die Regulierer daher Preiserhöhungen oberhalb der Inflation genehmigt.

Die Studie steht in englischer Sprache zum Download zur Verfügung.

 

 

Alex Kalevi Dieke
Tel.: +49 2224 9225-36
Fax: +49 2224 9225-63
a.dieke(at)wik.org

Sonja Thiele
Tel.: +49 2224 9225-34
Fax: +49 2224 9225-63
s.thiele(at)wik.org

Christian Bender
Tel.: +49 2224 9225-64
Fax: +49 2224 9225-63
c.bender(at)wik.org