Die Zukunft der Marktregulierung

Flächendeckende Glasfasernetze in Deutschland stellen die Voraussetzung für den Weg in die Gigabitgesellschaft dar. Hiervon profitieren Verbraucher und Wirtschaft gleichermaßen. Sowohl in Deutschland als auch auf europäischer Ebene liegen Konzepte vor, wie geeignete Rahmenbedingungen für einen beschleunigten Glasfaserausbau geschaffen werden können.

Ziel der Studie ist es zu untersuchen, welche Rahmenbedingungen wettbewerbliche Investitionen in hochleistungsfähiges Breitband incentivieren und die Vielfalt des Diensteangebots beibehalten und ergänzen. Der SMP-Ansatz hat sich dabei in der Vergangenheit bewährt. Neue Ansätze wie Wholesale-only-Netze, Co-Investment-Modelle, die Berücksichtigung kommerzieller Vereinbarungen und der Zugang zu Ducts und Inhausverkabelungen sind grundsätzliche geeignete Instrumente, um den Glasfaserausbau zu fördern. Es bedarf aber klarer Leitlinien und Kriterien, so dass diese Instrumente effektiv eingesetzt werden können. Die nationalen Regulierungsbehörden sollten insbesondere bei den von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Konzepten die Besonderheiten des deutschen Marktes bei der Umsetzung berücksichtigen.

Die Studie steht zum Download zur Verfügung.

Dr. Christian Wernick
Tel.: +49 2224 9225-92
Fax: +49 2224 9225-68
c.wernick(at)wik.org

Dr. Sebastian Tenbrock
Tel.: +49 2224 9225-47
Fax: +49 2224 9225-68
s.tenbrock(at)wik.org