Die Deutschsprachige Gemeinschaft in Ostbelgien schließt ein Memorandum of Understanding (MoU) mit Proximus und Ethias über den Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes

Anfang 2020 hat die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien ein Projekt für den flächendeckenden Ausbau einer Glasfaserinfrastruktur in Ostbelgien initiiert. Nach einer Machbarkeitsstudie und einer umfassenden Konsultation des Telekommunikations- und Finanzmarktes wurde am 16. Mai 2022 ein Memorandum of Understanding (MoU) zwischen der Regierung, Proximus und Ethias unterzeichnet, in dem die Partner das Ziel definieren, eine öffentlich-private Partnerschaft (PPP) zum Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes in Ostbelgien zu gründen.

Ein Projektteam von WIK-Consult hat für die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Machbarkeitsstudie in 2020 erstellt und berät die Regierung auch weiterhin im Rahmen der Verhandlungen über die Gesellschaftsgründung.

Mehr

Wettbewerbsverhältnisse auf den Transit- und Peeringmärkten

Die Verbindung zwischen Netzen unterschiedlicher Betreiber erfolgt sowohl durch Peering-Vereinbarung als auch über Transit-Verbindungen. Transitanbieter bieten ihren Kunden Zugriff auf bzw. Erreichbarkeit für das gesamte Internet. Im Gegensatz dazu wird durch Peering nur wechselseitiger Datenaustausch zwischen den Netzen der Beteiligten gewährt.

Mit der Beliebtheit von „Over-the-top“-Diensten im Audio- und Videostreamingbereich erzeugen insbesondere Endkunden einen immer asymmetrischeren Datenfluss zwischen den Netzen ihrer Internet Service Provider und deren Interconnection-Partnern. Mit Hilfe von Content Distribution Networks (CDNs) werden populäre Inhalte von Diensteanbietern geografisch verteilt gespeichert und so die Distanz zwischen Endkunden und dem Speicherort der Inhalte minimiert und die Übertragungsqualität erhöht.

Vor dieser Ausgangslage werden in dieser Studie die Prognosen und Schlussfolgerungen der BEREC Studie zur IP-Zusammenschaltung aus 2017 aufgegriffen, validiert und ergänzt. Darüber hinaus wird in diesem Kontext Digitale Souveränität analysiert und die Trends der nächsten Jahre in der Branche identifiziert.

Mehr

Stadt.Land.Digital Bundeskonferenz zu Smart Cities und Klimaschutz

Die Konferenz findet am 14. Juni 2022 in Berlin statt.

Bei der Konferenz erwarten die Gäste hochrangige Panel-Diskussionen, Vorträge und Vernetzungsmöglichkeiten zur Entwicklung smarter Städte und digitaler Regionen in Deutschland. Im Fokus der Konferenz stehen Innovationen vor Ort im Bereich Klimaschutz. Ein praxisnaher Einblick in kommunale Digitalisierungsprojekte in Deutschland sowie die Möglichkeit zur Diskussion mit rund 300 Digitalisierungsexpertinnen und -experten aus verschiedenen Bereichen ist Ziel der Vorträge und Panels. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten aus Kommunen, Politik, Wirtschaft und Verbänden.

Die Konferenz wird veranstaltet von Stadt.Land.Digital, einer Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, deren Geschäftsstelle von WIK-Consult geführt wird.

Mehr

WIK veranstaltet Workshop zu „Augmented und Virtual Reality“

Am 17.5.2022 hat das WIK einen virtuellen Workshop veranstaltet, in dem Vertreter von Anbietern und Nachfragern von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR)-Lösungen gemeinsam mit Repräsentanten aus Industrie und Politik über Chancen, Potentiale und Widerstände bei der Durchdringung von VR- und AR-Lösungen diskutiert haben.

Die Bedeutung von AR und VR wächst weltweit und auch in Deutschland sind in den letzten Jahren zahlreiche Start Ups entstanden, die neue AR- und VR-Lösungen entwickeln. Beim Workshop standen daher neben den Chancen und Herausforderungen auch Fragen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsmodellen sowie zu den Rahmenbedingungen im Bereich AR und VR im Vordergrund.

Mehr

IoT im Mittelstand

Präsentation von Dr. Christian Wernick bei der Frühjahrstagung der ITK-Systemhäuser in Münster am 28.04.2022.

Mehr

Mobilität in smarten Kommunen

Paneldiskussion von Stadt.Land.Digital auf der Messe polisMOBILITY

Wie fördern digitale Projekte den ÖPNV und den Radverkehr? Am Freitag, dem 20.05.2022, moderierte Alex Dieke, Leiter der Geschäftsstelle Stadt.Land.Digital, auf der Messe polisMOBILITY in Köln eine Paneldiskussion mit kommunalen Verkehrsplanern. Stefan Gerstenberg, Verkehrsverbund Oberelbe GmbH, berichtete über die Erfahrungen des Verkehrsbetriebes mit einem digitalen Parkplatzsystem für Park and Ride-Anlagen. Olaf Koch vom Hamburger Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer, stellte eine Lösung für die Beschleunigung von Linienbussen sowie für ein autonomes Shuttle vor, die beide in Hamburg entwickelt und umgesetzt werden. Aus Münster präsentierte Henning Spenthoff, Stabsstelle Smart City, einen digitalen Grüne-Welle-Assistent für Radfahrende.

Eine Videoaufzeichnung der Diskussion ist verfügbar.

Mehr

Registration now open: WIK 40th anniversary Conference 2022 in Brussels

In this conference, celebrating the 40th anniversary of the WIK Institute, leading policy-makers from the European institutions, academics, regulators and industry representatives from across the digital value chain (and beyond), look at market dynamics in the post-COVID area and discuss the implications of new and proposed EU legislation and guidelines covering platforms, data and essential digital infrastructure.

Mehr

To top  |  Print