Tiefbaukapazitäten als Engpass für den FTTB/H-Ausbau? - Empfehlungen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung für den Markt und die öffentliche Hand

Der Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO) hat WIK-Consult beauftragt, zu untersuchen, welche Rahmenbedingungen auf dem Markt für Tiefbau in Deutschland vorliegen. Eine Ursache für den schleppend voranschreitenden FTTB/H-Ausbau in Deutschland sind Kapazitätsengpässe und Verzögerungen im deutschen Tiefbaumarkt. Die WIK Studie untersucht die Gründe für die Probleme auf dem Tiefbaumarkt.

Wie die Studie aufzeigt, ist eine Vielzahl von Gründen für die Kapazitätsengpässe und die Verzögerungen verantwortlich. Die Probleme lassen sich nur beseitigen, wenn alle Beteiligten (die ausbauenden Telekommunikations- und Tiefbau-Unternehmen sowie der öffentlichen Hand) zusammenarbeiten, um möglichst viele Potenziale zur Kostensenkung und zur Erhöhung der Effizienz im Tiefbau zu nutzen. Neben den Engpässen im Tiefbausektor wird dabei ein Fokus auf Probleme bei den Genehmigungsverfahren mit den Kommunen gelegt. Darauf aufbauend werden Lösungsansätze für Telekommunikationsunternehmen, den Tiefbau und die öffentliche Hand vorgeschlagen.

Die Studie steht zum Download zur Verfügung.