Künstliche Intelligenz im Mittelstand: Relevanz, Anwendungen und Transfer

Gemäß der Nationalen Strategie für Künstliche Intelligenz (KI) soll Deutschland zu einem führenden KI-Standort werden. In der Implementierung von KI-Lösungen in die Wirtschaft wird ein wesentlicher Beitrag gesehen, um die international gute Wettbewerbsposition der deutschen Wirtschaft aufrecht zu erhalten. Dazu ist der Transfer von KI-Lösungen in den Mittelstand als Rückgrat der deutschen Wirtschaft unabdingbar Wie kann der Mittelstand von KI profitieren und wie kann der Transfer von KI in den Mittelstand gelingen? Welche Technologien und Anwendungen haben für den Mittelstand Relevanz? Welche Aspekte müssen berücksichtigt werden und welche Chancen und Herausforderungen kommen auf den Mittelstand zu?

Dazu möchte diese Erhebung, welche im Rahmen der WIK-Begleitforschung des BMWi-Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital“ entstanden ist, einen Beitrag leisten. Die Erhebung beleuchtet die Mittelstandsrelevanz verschiedener Facetten der KI auf Grundlage einer Expertenumfrage, die für diese Studie durchgeführt wurde.

Die Ergebnisse der Umfrage deuten darauf hin, dass vor allem cloudbasierte „KI-as-a-Service“-Angebote eine große Rolle im Mittelstand spielen werden. Der Hintergrund ist, dass häufig die entsprechenden Fachkräfte in KMU fehlen oder die eigene Datenbasis zu klein ist, um eigene KI-Lösungen zu entwickeln.

Es werden in allen Bereichen der Wertschöpfungskette große Potenziale für den Mittelstand durch die Nutzung von KI gesehen, die größten in der Logistik, der Produktion sowie im Einkauf und Beschaffung. Die Chancen  für den Mittelstand bestehen gemäß Umfrageergebnis vor allem in einer Optimierung der Distribution, einer gesteigerten Prozesseffizienz sowie in einer zielgenaueren Werbung und Promotion.     

Mit Blick auf die öffentliche Förderung des Transfers von KI-Lösungen in den Mittelstand wird vor allem das Aufzeigen von Best Practices, das Einsetzen von KI-Trainern sowie Sensibilisierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen als sinnvoll erachtet. Als weniger sinnvoll werden finanzielle Begünstigungen für KMU sowie reine  Werbemaßnahmen eingestuft.

Schaut man auf die bestehende Infrastruktur und die Kompetenzen und Angebote der bundesweit verteilten Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital, dann erscheinen sie als geeignete Ankerpunkte für den Transfer von KI in den Mittelstand. Best Practices sowie Sensibilisierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sind bereits heute Kernkompetenzen der Kompetenzzentren. Zudem sind sie im Mittelstand bekannt und sie bilden ein bundesweit verteiltes Netz mit mehr als 800 Digitalisierungsexperten. Die nationale KI-Strategie der Bundesregierung sieht zudem vor, dass in Kürze KI-Trainer in den Kompetenzzentren angesiedelt werden. Hierdurch wird die KI-Kompetenz in den Zentren nochmals nachhaltig gestärkt. Diese  Infrastruktur sollte genutzt und ausgebaut werden, um den Transfer von KI in den Mittelstand voranzutreiben.

Die Studie steht zum Download zur Verfügung.