Bettertainment - Wirtschaftliche Bedeutung und Potenziale im Einklang mit Verbraucher-, Daten- und Jugendschutz

Im Auftrag des deutschen Verbands für Telekommunikation und Medien (DVTM) hat die WIK-Consult GmbH eine Studie zum Thema „Bettertainment“ - Wirtschaftliche Bedeutung und Potenziale im Einklang mit Verbraucher-, Daten- und Jugendschutz durchgeführt.

Unter dem vom DVTM geprägten Begriff „Bettertainment“ werden dabei die Online-Gambling-Angebote Sportwetten, Poker, Casino und Lotterien subsumiert. Die Studie von WIK-Consult hinterfragt den derzeit stark in der Diskussion befindlichen Regulierungsrahmen für Glücksspiel in Deutschland und schlägt ein marktwirtschaftlich zielorientiertes Regulierungsmodell unter konsequenter Berücksichtigung verbraucher-, daten- und jugendschutzrechtlicher Ziele vor.

Anhand von Modellberechnungen für zwei gegensätzliche Regulierungsszenarien für den Zeitraum 2016 bis 2020 wird gezeigt, dass das in der Studie vorgeschlagene Regulierungsmodell für den deutschen Glücksspielmarkt der Fortsetzung der heutigen Regulierung in Deutschland deutlich überlegen ist: Es lässt sich ein kumuliertes Umsatzplus von ca. 37 Mrd. € und ein Plus an fiskalischen Einnahmen in Höhe von ca. 8,5 Mrd. € im Fünfjahreszeitraum bis 2020 erzielen, das gleichzeitig ein hohes Niveau im Verbraucher-, Daten- und Jugendschutz sicherstellt.

Die Ergebnisse der Studie stehen zum Download zur Verfügung (siehe rechte Seite).

Im Rahmen der Münchner Medientage wurde die Studie am 21. Oktober 2015 bei der DVTM-Paneldiskussion dem Fachpublikum präsentiert. Frau Dr. Henseler-Unger hielt eine Key Note und diskutierte mit hochkarätigen Panelteilnehmern, darunter Jan Bolz (CEO Tipico Co. Ltd.), Thomas Deissenberger (Geschäftsführer Sky Media), Professor Dr. Patrick Sensburg (Mitglied des Deutschen Bundestages), Jörg Wacker (Vorstand für Internationalisierung und Strategie der FC Bayern München AG), Renatus Zilles (Vorstandsvorsitzender DVTM e.V., Geschäftsführer ConvergeConsulting).

Anschließend führte der Bayrische Rundfunk ein Interview mit Frau Dr. Henseler-Unger durch, das unter als 6-minütiges Video abrufbar ist (siehe rechte Seite).