mFUND.png

mFUND Zukunftsarena bei den 6. Europäischen KEP-Tagen

WIK-Begleitforschung stellt mFUND-Projekte vor

Die mFUND-Begleitforschung des WIK beteiligt sich an der Logistik-Veranstaltung „iKEP | KEP-together 2019", die am 17./18. Mai in Flörsheim bei Frankfurt stattfindet. In der „mFUND Zukunftsarena - kreativ und lösungsorientiert" stellen sich am 17.Mai 2019 Start-ups aus der Forschungs- und Förderinitiative mFUND des BMVI dem Publikum vor. Die Veranstalter erwarten über 400 Fachbesucher aus dem In- und Ausland. Die WIK-Begleitforschung kooperiert bei dieser Veranstaltung mit dem Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e.V. und der IG KEP-together.

Mehr

e-commerce.png

Grenzüberschreitender E-Commerce und Zustelldienste

Europäische Kommission veröffentlicht WIK-Consult Studie

Nachfragegerechte Zustelllösungen sind eine wichtige Voraussetzung für eine dynamische Entwicklung des grenzüberschreitenden Onlinehandels in Europa. WIK-Consult untersucht in einer grundlegenden Studie Entwicklungen und Trends bei Angebot und Nachfrage von Zustelllösungen für den grenzüberschreitenden Onlinehandel in Europa.

Neben ausführlichen Analysen zu Marktentwicklungen und Zukunftstrends präsentiert die Studie die Ergebnisse einer EU-weiten Verbraucherbefragung zu dem Thema. Zudem befasst sich die Studie mit weiteren aktuellen Themen wie der Diskussion zu UPU Endvergütungen und der Mehrwertsteuerbehandlung von Onlineeinkäufen aus Nicht-EU Ländern (besonders aus Asien). Abschließend beleuchtet die Studie noch Beschäftigungs- und Nachhaltigkeitsaspekte im Zusammenhang mit den stark wachsenden Zustelldiensten. Die Studie und ihre Anhänge stehen zum Download zur Verfügung.

Mehr

CB_Diskus439_1.png

Der grenzüberschreitende E-Commerce in Deutschland

Potentiale und (logistische) Hemmnisse für deutsche Verbraucher und Einzelhändler

Der Online-Handel in Deutschland und im europäischen Ausland wächst seit Jahren deutlich. Um diese Entwicklungen zu unterstützen und den grenzüberschreitenden E-Commerce in Europa zu fördern, hat die Europäische Kommission die Entwicklung einer Verordnung zu grenzüberschreitenden Paketdiensten (Paket-Verordnung) angestoßen, die 2018 in Kraft trat.

Der aktuelle Diskussionsbeitrag bietet einen Überblick über den Status quo und die aktuellen Entwicklungen im grenzüberschreitenden E-Commerce in Deutschland. Im Fokus steht insbesondere die Einordnung der Paket-Verordnung aus Sicht deutscher Verbraucher, Online-Händler und KEP-Dienstleister. Die Studie untersucht, welche Rolle der grenzüberschreitende E-Commerce für Händler und Verbraucher in Deutschland spielt und welche Potentiale und logistischen Hemmnisse bestehen. Des Weiteren analysiert die Studie die Leistungsfähigkeit des deutschen Postmarktes als Dienstleister für den grenzüberschreitenden E-Commerce.

Mehr

KI-dt.png

Keine Science Fiction – Künstliche Intelligenz im Mittelstand

Kurzstudie des WIK zeigt Chancen und Herausforderungen des KI-Einsatzes auf

Im Rahmen der Begleitforschung des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital hat WIK eine Expertenbefragung zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) im Mittelstand durchgeführt. Die Kurzstudie möchte dazu beitragen, den Begriff KI zu entmystifizieren: KI ist weder Science Fiction noch ein Allheilmittel für den Mittelstand. Die Einsatzmöglichkeiten und Voraussetzungen von KI-Anwendungen sollten fallbasiert geprüft werden. Sind diese gegeben, dann eröffnet KI große Potenziale für mittelständische Unternehmen. Wie die Ergebnisse der Umfrage zeigen, erstrecken sich diese Potenziale über die gesamte Wertschöpfungskette in mannigfaltigen Anwendungsszenarien. In der Optimierung der Supply Chain sowie in der Steigerung der Prozesseffizienz werden die größten Chancen gesehen.

Das größte Hindernis zur KI-Implementierung im Mittelstand stellen neben einer mangelnden Datenbasis und Datensicherheitsbedenken die fehlenden Fachkräfte dar. Aus diesem Grund werden für den Mittelstand cloudbasierte KI-as-a-Service-Angebote von großer Relevanz sein. Diese erfordern ein geringeres IT-Know-how und lassen sich leichter implementieren.

Als sinnvolle öffentliche Maßnahmen zur Förderung des Transfers von KI in den Mittelstand werden vor allem das Aufzeigen von Best Practices, das Einsetzen on KI-Trainern sowie das Durchführen von Qualifizierungsmaßnahmen eingeschätzt. Aufgrund der aufgebauten Kompetenz im Mittelstandstransfer erscheinen die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren hierfür als geeignete Ankerpunkte.

Mehr

LS_Buendelung.png

Auswirkung von Bündelprodukten auf den Wettbewerb

Handlungsbedarf bei neuen Bündelprodukten?

Bündelprodukte machen über 90% des deutschen TK-Marktes aus. Kaum ein ISP in Deutschland bietet Stand-Alone-Dienste an. Das hat zur Folge, dass die meisten Kunden auf Bündelprodukte umsteigen. Der Anteil an Bündeln mit drei oder mehr Diensten steigt kontinuierlich. Viele ISPs (Internet Service Provider) von Bündelangeboten sind vertikal integriert und gleichzeitig auf mehreren Niveaus der Wertschöpfungskette aktiv. ISPs bündeln dabei nicht nur Festnetz- und Mobilfunkdienste (Festnetz-Mobilfunk-Bündel - FMB), sondern auch Inhalte (wie z. B. Sportangebote über Premium-TV-Dienste).

Einer der neueren Bündelungstrends in Deutschland ist die Bündelung von TK-Diensten mit Premium-Inhalten. Ein weiterer Trend sind Festnetz-Mobilfunk-Bündel (FMB). Nutzer, die bei einem ISP bereits einen Festnetz- oder Mobilfunkvertrag abgeschlossen haben, können durch die Bündelung beider Verträge Rabatte und exklusive Angebote erhalten. Beeinträchtigen diese neuen Produkte den Wettbewerb und müsste der Regulierer einschreiten?

In dieser Studie prüfen wir daher die möglichen wettbewerblichen Auswirkungen von Bündelprodukten und ihr Auftreten in der Realität. Unsere Studie kommt zu dem Ergebnis, dass es für abschließende Bewertungen der wettbewerblichen Auswirkungen, unter anderem durch die relativ kurze Zeit der Marktbeobachtung der Bündelungstrends, derzeit noch zu früh ist. Ein regulatorischer Handlungsbedarf besteht demgemäß gegenwärtig nicht.

Mehr

Vorträge

Market drivers in cross-border postal services: a tale of conflicting interests or synergies?, Präsentation von Alex Dieke auf der UPU Conference on Postal Regulation: UPU Remuneration Systems – New Frontiers for an Old World? am 9. April 2019 in Bern