Meldung

25.04.1997

Nr. 173: Entwicklungen im Telekommunikationssektor in Mexiko: Von einem Staatsmonopol zum Wettbewerb

Federico Kuhlmann

Entwicklungen im Telekommunikationssektor in Mexiko: Von einem Staatsmonopol zum Wettbewerb
Nr. 173 / April 1997

Zusammenfassung

Die Entwicklung des Telekommunikationsmarktes in Mexiko vollzog sich in einer ähnlichen Weise wie in vielen anderen Ländern. Bis vor einigen Jahren wurden Telekommunikationsdienste in monopolistischen Systemen angeboten. Erst der technologische Fortschritt und wirtschaftliche Veränderungen gaben Anlaß, den bestehenden Regulierungsrahmen zu ändern. Der Liberalisierungsprozeß in Mexikos Telekommunikationssektor begann im Jahre 1989. In diesem Jahre wurde in dem Nationalen Entwicklungsplan für die Telekommunikation die Absicht der Regierung deutlich, das bis dahin bestehende Staatsmonopol für Netzbetrieb und Diensteangebot zu privatisieren, Lizenzen für das Angebot von Mobilfunkdiensten zu vergeben und die dafür notwendigen regulatorischen Rahmenbedingungen zu schaffen. Diese Überlegungen instrumentalisierten sich im Juni 1995 mit der Verabschiedung des neuen Telekommunikationsgesetzes. Das Gesetz bildet die Grundlage für den Eintritt von neuen Wettbewerbern in den Telekommunikationsmarkt. Heute, ein Jahr nach der Einführung des Gesetzes, lassen sich die Merkmale eines liberalisierten Telekommunikationssektors in Mexiko deutlich erkennen: Neue Lizenzen für den Betrieb von Telekommunikationsnetzen wurden bereits vergeben, es wurde eine Regulierungsbehörde gegründet und neue Dienste mit neuen Netzinfrastrukturen werden angeboten.

In diesem Bericht steht die Entwicklung des Telekommunikationssektors innerhalb der letzten 6 Jahre im Zentrum der Betrachtungen. Dazu erfolgt zunächst ein geschichtlicher Überblick des Sektors, der die Situation der Telekommunikationsmärkte in Mexiko bis zum Jahre 1990 darstellt. Im Anschluß daran werden die regulatorischen Rahmenbedingungen und die Entwicklung wichtiger Teilsegmente des Telekommunikationsmarktes in den Folgejahren beschrieben. Zu den regulatorischen Rahmenbedingungen zählen sowohl das Telekommunikationsgesetz von 1995, als auch die in dem Zeitraum 6.95-12.96 vom Ministerium für Kommunikation und Transport (SCT) herausgegebenen zusätzlichen Regulierungsrichtlinien. In einem weiteren Abschnitt wird auf die Entwicklung wichtiger Teilsegmente des mexikanischen Telekommunikationsmarktes eingegangen. Dazu wird sowohl auf den ehemaligen Monopolisten (Telmex) vor und nach der Privatisierung fokussiert, als auch auf eine empirische Bestandsanalyse der Entwicklung der Mobilfunknetze, der Kabelfernsehnetze, der Funkrufdienste und der Bündelfunknetze. Der letzte Teil des Berichtes konzentriert sich auf die neuen Wettbewerber und beschreibt insbesondere die Bedingungen, zu denen sich die neueintretenden Netzbetreiber und Diensteanbieter mittels der ihnen zugeteilten Lizenzen verpflichtet haben. Außerdem werden Elemente der Geschäftsfeldstrategien dieser neuen Unternehmen beschrieben.