Referenzdokument für das Analytische Kostenmodell für ein Breitbandnetz - Version 2.1

WIK-Consult hat im Auftrag der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (BNetzA) im Mai 2010 ein Referenzdokument für das Analytische Kostenmodell Breitbandnetz erstellt, das die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für ein Botton-up LRIC Kostenmodell zur Bestimmung von Vorleistungsentgelten in Breitbandnetzen, insbesondere auch für die Generierung und Terminierung von Sprachdiensten in Next Generation Networks (NGN) beschreibt. Das nach der öffentlichen Konsultation überarbeitete Referenzdokument wurde nun in der Version 2.1 mit Stand Dezember 2011 veröffentlicht. Es enthält als Anhang eine Liste der Inputparameter für die beiden Module des Modells (Netzplanungsmodul, Kostenmodul). 

Das Referenzdokument beschreibt ein Bottom-up LRIC Kostenmodell für ein diensteintegriertes Breitbandnetz basierend auf dem von der ITU definierten NGN Konzept. Es hat zum Ziel, aufbauend auf einer durch den Kommentierungsprozess abgesicherten Modellierungsweise, der Bundesnetzagentur eine unabhängige Basis zur Durchführung von Kostenanalysen NGN-basierter Breitbandnetze bereitzustellen. Anwendungsfelder der Kostenmodellierung sind neben der Generierung eines umfassenden Verständnisses der Kostenzusammenhänge in Breitbandnetzen die Möglichkeit der Evaluierung von Kostennachweisen, der Ableitung effizienter Zusammenschaltungsstrukturen, der Bestimmung von Kosten der effizienten Leistungsbereitstellung sowie des Nachweises von Preis-Kosten- und Kosten-Kosten-Scheren. Das Modell erlaubt zudem die Bestimmung von Sprach-Terminierungsentgelten auf Basis der Pure LRIC entsprechend der EU-Empfehlungen.

Das Referenzdokument Version 2.1, wie auch die Vorgängerversion, ist von der Homepage der Bundesnetzagentur abrufbar.

Dr. Gabriele Kulenkampff
Tel.: +49 2224 9225-49
Fax: +49 2224 9225-63
g.kulenkampff(at)wik.org

Dr. Thomas Plückebaum
Tel.: +49 2224 9225-20
Fax: +49 2224 9225-63
t.plueckebaum(at)wik.org