Konferenzen / Workshops

15.11.2006

Die Zukunft der Eisenbahn - Bahnpolitische Entwicklungen, Wettbewerb und Regulierung

Ziel der Konferenz war es, aktuelle politische, regulatorische und rechtliche sowie speziell wettbewerbliche Fragestellungen unter Berücksichtigung der anstehenden Aufgaben (weitere Liberalisierung, Regulierung des Eisenbahninfrastrukturzugangs, Privatisierung der Deutsche Bahn AG) und der sich abzeichnenden Tendenzen auf dem Eisenbahnmarkt zu beleuchten.

Im Mittelpunkt der Diskussion standen deshalb zum einen die Grundzüge und Perspektiven der deutschen und europäischen Eisenbahnpolitik sowie die Aufgaben der Bundesnetzagentur im Rahmen der Netzzugangsregulierung. Zum anderen adressiert wurden Fragen des intra- und intermodalen Wettbewerbs, ausgewählte rechtliche Problemfelder der Eisenbahnpolitik und die Privatisierung der Deutsche Bahn AG aus der Sicht des Kapitalmarktes.

Den Schlusspunkt der Konferenz bildete eine Podiumsveranstaltung über Aspekte des Netzzugangs und des Wettbewerbs im Eisenbahnverkehr.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Positionen zu den eisenbahnpolitischen Leitlinien, zur Restrukturierung und Privatisierung der Deutsche Bahn AG, zu den bestehenden Diskriminierungspotenzialen und zur Stärke der Eingriffsbefugnisse der Bundesnetzagentur sowie zur Ausprägung des intramodalen Wettbewerbs nach wie vor stark konträr sind. In diesem Kontext bot die Konferenz eine hervorragende Gelegenheit zum Austausch der verschiedenen Auffassungen über die gegenwärtige Situation und die Zukunftsperspektiven des Verkehrsträgers Eisenbahn.

Das Programm und die Präsentationen (in deutscher Sprache) stehen zum Download zur Verfügung.

Hinweis:

Der Download des Konferenzbeitrags steht Ihnen nur als MyWIK-Benutzer zur Verfügung.

Zum MyWIK-Login.

Zur MyWIK-Registrierung.

15.11.2006

Die Zukunft der Eisenbahn - Bahnpolitische Entwicklungen, Wettbewerb und Regulierung

Ziel der Konferenz war es, aktuelle politische, regulatorische und rechtliche sowie speziell wettbewerbliche Fragestellungen unter Berücksichtigung der anstehenden Aufgaben (weitere Liberalisierung, Regulierung des Eisenbahninfrastrukturzugangs, Privatisierung der Deutsche Bahn AG) und der sich abzeichnenden Tendenzen auf dem Eisenbahnmarkt zu beleuchten.

Im Mittelpunkt der Diskussion standen deshalb zum einen die Grundzüge und Perspektiven der deutschen und europäischen Eisenbahnpolitik sowie die Aufgaben der Bundesnetzagentur im Rahmen der Netzzugangsregulierung. Zum anderen adressiert wurden Fragen des intra- und intermodalen Wettbewerbs, ausgewählte rechtliche Problemfelder der Eisenbahnpolitik und die Privatisierung der Deutsche Bahn AG aus der Sicht des Kapitalmarktes.

Den Schlusspunkt der Konferenz bildete eine Podiumsveranstaltung über Aspekte des Netzzugangs und des Wettbewerbs im Eisenbahnverkehr.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Positionen zu den eisenbahnpolitischen Leitlinien, zur Restrukturierung und Privatisierung der Deutsche Bahn AG, zu den bestehenden Diskriminierungspotenzialen und zur Stärke der Eingriffsbefugnisse der Bundesnetzagentur sowie zur Ausprägung des intramodalen Wettbewerbs nach wie vor stark konträr sind. In diesem Kontext bot die Konferenz eine hervorragende Gelegenheit zum Austausch der verschiedenen Auffassungen über die gegenwärtige Situation und die Zukunftsperspektiven des Verkehrsträgers Eisenbahn.

Das Programm und die Präsentationen (in deutscher Sprache) stehen zum Download zur Verfügung.