Diskussionsbeiträge

Patrick Anell, Dieter Elixmann

Die Zukunft der Festnetzbetreiber

Nr. 312 / Dezember 2008

Zusammenfassung

Seit einigen Jahren sind vielfältige und nachhaltige Veränderungen der technologischen und ökonomischen Rahmenbedingungen im TK-Markt zu beobachten. Die vorliegende Studie widmet sich schwerpunktmäßig Festnetz-Carriern; damit sind primär „Teilnehmernetzbetreiber“ gemeint (sowohl Incumbents als auch Wettbewerber). Mobilfunk- Netzbetreiber, ISPs etc. sind in dieser Studie nur insoweit betrachtet als sie für den Festnetzmarkt relevant sind. Der Ansatz der Studie ist primär theoretisch analysierend; es ist keine empirische Bestandsaufnahme realer Marktverhältnisse in einem bestimmten Land intendiert. Die Betrachtungsweise ist primär „forward looking“ und dabei wird eine eher langfristige Perspektive eingenommen. Schließlich wird auf den Typus/das Geschäftsmodell „Festnetz-Carrier“ fokussiert, case studies sind nicht intendiert. Zentrale Fragen des Projektes sind (1) Welche für Festnetz-Carrier relevanten treibenden Kräfte und Trends sind im Markt feststellbar? (2) Welche generellen Optionen haben Festnetzbetreiber, um ihr traditionelles Geschäftsmodell Markt konform(er) zu machen? (3) Welche Chancen und Herausforderungen sind mit diesen Optionen verbunden? (4) Welche Veränderungen sind für den Wettbewerb bzw. die Regulierungs- und Wettbewerbspolitik im Bereich Festnetz zu erwarten?

Bei der Analyse und Bewertung von Faktoren, die a priori für die Positionierung von Festnetz-Carriern in ihrem Markt relevant sind haben wir als didaktischen Rahmen den Ansatz der Branchenstrukturanalyse nach Porter gewählt („Porter’s Five Forces“). In dieser Studie werden daher untersucht: (1) Facetten des brancheninternen Wettbewerbs, (2) neue Konkurrenten und deren (Möglichkeiten der) Drohung mit Markteintritt, (3) die Bedrohung durch Ersatzprodukte bzw. –dienste, (4) die Verhandlungsmacht auf der Seite der liefernden Branchen/Sektoren/Unternehmen und (5) die Verhandlungsmacht auf der Seite der Abnehmer der Güter und Dienstleistungen von Festnetz-Carriern.

Die Chancen und Herausforderungen für das Geschäftsmodell „Festnetz-Carrier“ werden in einer Partialanalyse für folgende Handlungsoptionen analysiert: Verbesserung von Kostenstrukturen, Erschließung neuer Geschäftsfelder, Verteidigung der Marktposition (Kundenbindung, -akquisition). Mit Blick auf die Verbesserung von Kostenstrukturen haben wir insbesondere eine (schnellere) Migration zu Next Generation Networks (NGN/NGA), einen (intensiveren) Personalabbau, die Auslagerung (von Teilen) des Netzbetriebes sowie (verstärkte) „Mergers and Acquisitions“ im Heimatmarkt adressiert. Bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder haben wir insbesondere auf die Integration von Aktivitäten auf der erweiterten Multimedia-Wertschöpfungskette sowie eine grenzüberschreitende Expansion in neue Märkte rekurriert. Mit Blick auf die Verteidigung der Marktposition sind als Optionen die umfassende Integration von Customer Relationship Management (CRM) in die Geschäftsprozesse, Erweiterungen des Portfolios um Angebote „branchenfremder“ Anbieter, eine verstärkte Differenzierung durch „erhöhte“ Quality of Service sowie eine verstärkte Differenzierung in der Preis(struktur)politik in Verbindung mit einer Mehrmarkenstrategie adressiert worden.

Der Diskussionsbeitrag steht zum Download zur Verfügung.