Diskussionsbeiträge

Christian Wernick unter Mitarbeit von Dieter Elixmann

Unternehmensperformance führender TK-Anbieter in Europa

Nr. 322 / August 2009

Zusammenfassung

Ziel dieser Studie ist es zu analysieren, wie unterschiedliche TK-Anbieter die marktlichen, institutionellen und technologischen Herausforderungen der jüngsten Zeit gemeistert haben. Im Fokus des Interesses stehen die sechs größten europäischen Incumbents Deutsche Telekom, Telefónica, France Télécom, Telecom Italia, BT und KPN. Betrachtungszeitraum sind die Geschäftsjahre 2004 bis 2007.

Im Hinblick auf strategische Managemententscheidungen unterscheiden wir die vier Kategorien Diversifizierung, Internationalisierung, Innovation und Rationalisierung. Als Indikatoren für Unternehmensziele dienen Produktivität, Rentabilität, Liquidität und Wachstum. Letztere stellen die empirische Basis unseres Performancerankings dar. Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass die Performance der betrachteten Carrier bedeutende Unterschiede aufweist.

Aufgrund der höchsten Rentabilitäts- und Produktivitätswerte erzielte KPN im Betrachtungszeitraum die beste Performance der untersuchten Incumbents. Dies ist im übrigen auch im Einklang mit der Entwicklung der Marktkapitalisierung im Betrachtungszeitraum. Telefónica erzielte aufgrund zweier Großakquisitionen und der starken Stellung in Südamerika mit Abstand das höchste durchschnittliche Wachstum. France Télécom konnte seine Performance bei allen gemessenen Indikatoren im Zeitablauf verbessern. Nach drei erfolgreichen Jahren geriet BT hingegen als Konsequenz von Problemen der Sparte Global Service im Jahr 2007 unter starken Druck, was sich auch in unserem Performanceranking niederschlägt. Telecom Italia und die Deutsche Telekom weisen eine schlechtere Performance als die übrigen betrachteten Anbieter auf. Während die Rentabilität der Deutschen Telekom in den Geschäftsjahren 2004 bis 2007 konstant niedriger war als bei den übrigen Incumbents, erzielte Telecom Italia die schlechtesten Werte im Hinblick auf den Indikator, der die Liquidität der betrachteten Carrier misst.

Unternehmensübergreifend wird deutlich, dass alle betrachteten Incumbents mit dem selben Problem konfrontiert sind, nämlich, dass organisches Wachstum auf gesättigten Telekommunikationsmärkten nur in äußerst geringem Maße stattfindet. Vor diesem Hintergrund kommt sowohl externem Wachstum als auch Innovationen auf der Produkt- und der Prozessebene große Bedeutung zu.

Schließlich liefert unsere Analyse keine Anhaltspunkte für die These, dass Incumbents, die in Ländern operieren, die durch zurückhaltende Regulierung gekennzeichnet sind, besser „performen" als solche, die sich einem strengen Regulierungsregime ausgesetzt sehen.

Der Diskussionsbeitrag steht zum Download zur Verfügung.