Diskussionsbeiträge

Juan Rendon, Thomas Plückebaum, Stephan Jay

LRIC Cost Approaches for Differentiated QoS in Broadband Networks

Nr. 325 / Dezember 2009

Zusammenfassung

Das Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, zu erörtern, wie die Nutzung von Quality of Service (QoS) Techniken in einem LRIC-Kostenmodell berücksichtigt werden sollte. Netzbetreiber setzen heute verschiedene QoS-Techniken ein, um die qualifizierte Be­reitstellung von Diensten zu verbessern, was sich auf die Kosten des Dienstes auswir­ken kann. Einer der wichtigsten Punkte, der bei der Ausarbeitung eines LRIC-Kosten­modells behandelt werden sollte, ist die Definition eines effizienten Netzes. Außerdem muss erörtert werden, wie QoS-Konzepte in ein LRIC-Kostenmodell integriert werden sollten. Um diese Fragen zu beantworten wurde der Bericht in drei Abschnitte unterteilt.

Die Grundsätze für das Design eines effizienten Netzes werden im ersten Teil des Be­richts beschrieben. Netzwerk-Design, Netzwerk Engineering und Traffic-Engineering sind die Werkzeuge, die für die Planung eines Netzwerks mit QoS-Funktionen verwen­det werden können. Die wichtigsten QoS-Lösungen, die in dieser Studie beschrieben werden, sind PSTN-QoS-, Layer-2-QoS-, IP-Layer-QoS-, sowie Transport-Layer-QoS- und Application-Layer-QoS-Lösungen. Diese Techniken können auch gleichzeitig ein­gesetzt werden. Der Bericht unterscheidet weiterhin Soft- und Hard-Assurance Modelle der QoS-Bereitstellung. Beide QoS-Modelle unterscheiden sich durch die Dienste, die während des normalen Netzbetriebs und in Belastungssituationen bereitgestellt werden können. Es wird erwartet, dass sich die differenzierten Kosten für die Bereitstellung von QoS-Mechanismen zwischen den Modellen unterscheiden.

Im zweiten Teil des Berichts wird ein effizientes Netz mit QoS-Funktionen geplant. Zu­erst werden die zurzeit relevantesten und am häufigsten verwendeten QoS-Mechanis­men in Zugangs-, Aggregations- und Kernnetzen identifiziert. Im Folgenden wird erklärt, warum FTTC/VDSL2 und FTTH/P2P als Beispiele für effiziente NGN-Netze gewählt wurden. Der letzte Abschnitt dieses Teils beschreibt, welche Netzelemente QoS-Funk­tionen in FTTC/VDSL2 und FTTH/P2P Netzen unterstützen müssen, um Dienste mit QoS zu erstellen.

Schließlich erörtert der letzte Teil des Berichts die folgenden Komponenten eines Kos­tenmodells, die sich durch die Berücksichtigung von QoS ändern könnten: Kostentrei­ber, Kosten der Netzkomponenten, Verkehr und die Routing-Faktoren der Netzkompo­nenten. Es wird erklärt, warum die Kapazität des Netzes der wichtigste Kostentreiber werden könnte. Ein weiterer Kostentreiber, der im Fall von Priorisierung oder Reservie­rung von Kapazitäten in Knoten gebraucht wird, ist die Rechenleistung. Der Einsatz von Netz-elementen, die QoS-Techniken verwenden, wird einen Einfluss auf die Kosten ha­ben, und der von QoS-Anwendungen generierte Verkehr wird sich in Abhängigkeit von den eingesetzten QoS-Mechanismen ändern. Der Routing-Pfad von QoS-Verkehr kann auch die Nutzungsfaktoren der Netzelemente verändern. Abschließend wird am Bei­spiel von FTTC/VDSLS und FTTH/P2P Netzen das Design einer Routing-Matrix mit Nutzungsfaktoren für Dienste mit QoS illustriert.

(Vollständiger Text nur in englischer Sprache erhältlich)

Der Diskussionsbeitrag steht zum Download zur Verfügung.