Diskussionsbeiträge

Christin-Isabel Gries, Imme Philbeck

Marktentwicklungen im Bereich Content Delivery Networks

Nr. 376 / April 2013

Zusammenfassung

Ein CDN ist eine Software-Lösung, die als „Overlay" zur existierenden Internet-Infrastruktur angesiedelt ist und im Zusammenspiel mit global verteilten, strategisch-geographisch platzierten Cache-Servern, die zum Teil mit Übertragungswegen verbunden sind, die Inhaltübertragung über das Internet optimiert. Die Möglichkeiten zur technischen Ausgestaltung des CDN und die Architektur des Server-Netzwerks sind sehr vielfältig. CDN werden bereits seit über zehn Jahren angeboten und unterliegen im Hinblick auf die angebotenen Funktionen und Dienste einem dynamischen Wandel. Neben den unmittelbar an den CDN-Betrieb anknüpfenden Kerndiensten gewinnen Mehrwertdienste im Markt stark an Bedeutung.

Aufgrund von Abgrenzungsproblemen ist es schwierig, Anbieter eindeutig dem CDN-Markt zuzuordnen und das Marktvolumen des CDN-Marktes zu erfassen. Das Marktvolumen kann mit weltweit etwa 2 Mrd. Euro (2011) als relativ klein eingeschätzt werden. Der Wettbewerb hat sich in den vergangenen Jahren stark intensiviert und wird vorwiegend über Preis und zunehmend über Innovationsfähigkeit und Qualität ausgetragen.

Die CDN-Betreiber sind in ein komplexes „Internet-Ökosystem" eingebunden, mit dessen Akteuren (z.B. ISPs, Endkunden) sie in vielfältigen Beziehungen stehen. Die direkten Kunden der CDN-Betreiber sind jedoch Content Provider, die typischerweise ein hohes Datenvolumen über das Internet übertragen. Die Nachfrage nach CDN-Lösungen wird im Wesentlichen von dem dynamisch steigenden Datenverkehr getrieben. Im CDN-Markt haben sich Anbieter verschiedener unternehmerischer Herkunft etabliert, die sehr unterschiedliche Geschäftsmodelle und Strategien verfolgen. Anbieter wie Akamai, die ausschließlich im CDN-Betrieb tätig sind, haben den CDN-Markt seit seiner Entstehung geprägt und haben bis heute im weltweiten Markt eine herausragende Marktposition („CDN-Spezialisten"). Später in den Markt eingetreten sind CDN-Betreiber, die CDN zusätzlich zu ihrem bestehenden Produktportfolio vermarkten. Diese Betreiber verfügen zum Teil über ein eigenes Internet-Zugangsnetz („integrierte CDN-Betreiber") oder vertreiben CDN-Dienste Dritter auf eigene Rechnung („CDN-Reseller"). Die Nachfrager von CDN können in die Segmente Video/Media & Entertainment und Non-Video/Enterprises eingeteilt werden, die sich im Hinblick auf das zu übertragende Datenvolumen und spezifische Mehrwertdienste unterscheiden. Für sehr große Nachfrager kommt auch der Aufbau eines eigenen CDN in Betracht.

Die zukünftige Entwicklung des CDN-Marktes hängt von zahlreichen Einflussfaktoren ab, die nur schwierig vorhersehbar sind. Nichtsdestotrotz erwarten die meisten Marktexperten, dass die Umsätze im CDN-Markt in den nächsten Jahren weiterhin wachsen werden. Welche Bedeutung CDN für die internetbasierte Inhaltübertragung gewinnen hängt u.a. davon ab, wie sich der Datenverkehr entwickelt und wie sich Beziehungen zwischen Content Providern und Netzbetreibern zukünftig gestalten.

Der Diskussionsbeitrag steht zum Download zur Verfügung.