Empfehlung zu relevanten Märkten für elektronische Kommunikationsprodukte und -dienste

Der Europäische Kodex für elektronische Kommunikation (EKEK) verpflichtet die Kommission, die Empfehlung über relevante Märkte von 2014 bis zum 21. Dezember 2020 zu überprüfen. Das WIK untersucht in dieser Studie für die Europäische Kommission, ob Änderungen an der aktuellen Märkteempfehlung erforderlich sind. Grundlage für die Untersuchung sind eine Analyse zukünftiger Technologie- und Marktentwicklungen, relevante Fallbeispiele aus den EU-Mitgliedstaaten sowie die Auswirkungen der potenziellen Marktabgrenzungsoptionen für jeden der Märkte.

Das WIK kommt u.a. zu dem Schluss, dass es gerechtfertigt sein könnte, den bestehenden Markt für auf der Vorleistungsebene an festen Standorten lokal bereitgestellten Zugang zu Teilnehmeranschlüssen beizubehalten und den bestehenden Markt für auf der Vorleistungsebene an festen Standorten bereitgestellten Zugang zu Teilnehmeranschlüssen von hoher Qualität so anzupassen, dass er sich auf den dedizierten Zugang einschließlich Dark Fibre für Backhaul konzentriert. Diese Märkte könnten auf der Grundlage einer detaillierten Analyse geografisch differenziert werden. Der Markt für den zentralen Breitbandzugang für den Massenmarkt tendiert zum Wettbewerb und könnte möglicherweise von der Liste gestrichen werden. Auch die Terminierungsmärkte können von der Liste gestrichen werden, da die Eurorate-Regulierung die primären Wettbewerbsbedenken in diesem Markt ausräumen sollte.

Die Studie steht in englischer Sprache zum Download zur Verfügung.

Ilsa Godlovitch
Büro Brüssel
Tel.: +32 2 830 0380
Mobil: +32 497 505641
Fax: +32 2 830 0380
i.godlovitch(at)wik-consult.com

Dr. Sonia Strube Martins
Tel.: +49 2224 9225-43
Fax: +49 2224 9225-69
s.strubeMartins(at)wik.org