Meldung

25.12.1995

Nr. 156: Stand und Perspektiven von Corporate Networks in deutschen Unternehmen

Birgit Godehardt, Norbert Wißing, Matthias-W. Stoetzer

Stand und Perspektiven von Corporate Networks in deutschen Unternehmen
Nr. 156 / Dezember 1995

Zusammenfassung

Mit der 1989 begonnenen Deregulierung der Telekommunikation in Deutschland ist der Verbund einzelner Telekommunikationsanlagen zu einem standortübergreifenden privaten Netz für die Sprach- und Datenkommunikation (Corporate Network) möglich geworden. Aufgrund des Telefondienstmonopols "Vermittlung von Sprache für andere" beschränkte sich bis Ende 1992 der Aufbau von privaten, standortübergreifenden Sprachnetzwerken auf unternehmenseigene Standorte. Die seit dem 01.01.1993 in Kraft getretenen Corporate-Network-Verfügungen stellen die rechtliche Grundlage für die Sprachkommunikation in privaten Netzen von zusammengefaßten Unternehmen sowie von geschlossenen Benutzergruppen dar und schaffen dadurch bessere Rahmenbedingungen für den Aufbau von Corporate Networks.

Das WIK beauftragte ExperTeam im November 1994 mit der Durchführung einer empirischen Untersuchung zum Stand und den Perspektiven von Corporate Networks in Deutschland. Zwei Jahre nach der vollständigen Liberalisierung des unternehmensinternen Sprachtelefondienstes sind im Rahmen dieses Forschungsprojektes die resultierenden Veränderungen auf der Anwenderseite empirisch erfaßt worden. Dabei sind in der vorliegenden Studie rund 400 Unternehmen und Experten in Deutschland befragt worden.

Die Untersuchung zeigt, daß Corporate Networks in Deutschland vermutlich bereits eine erstaunlich weite Verbreitung gefunden haben und nicht nur Großunternehmen, sondern auch mittelständische Firmen die Möglichkeiten und Vorteile des Einsatzes von Corporate Networks erkannt haben und diese nutzen. Für den Aufbau von Corporate Networks werden überwiegend die Netzdienstleistungen der Deutschen Telekom AG in Anspruch genommen. Die Unternehmensbefragungen weisen jedoch deutlich darauf hin, daß die Akzeptanz der Netzdienstleistungen von privaten Carriern zunehmen wird. Die Vorteile von Corporate Networks werden von den Unternehmen in erster Linie in Kosteneinsparungen gesehen. Qualitative oder organisatorische Nutzenpotentiale (Stichwort virtuelles Unternehmen), die durch Corporate Networks ausgeschöpft werden können, stehen nicht im Vordergrund.