Zur Frage einer Marktbeherrschung durch die Deutsche Bahn AG

WIK-Consult hat im Auftrag der Deutsche Bahn AG im September 2006 eine Studie zum Thema „Zur Frage einer Marktbeherrschung durch die Deutsche Bahn AG" erstellt. Die Studie zielt darauf ab, die wettbewerblichen Verhältnisse auf den Verkehrsmärkten zu beleuchten, die Marktstellung der Deutsche Bahn AG zu klären und die Auswirkungen auf das Netz bzw. die DB Netz AG zu analysieren, indem der theoretische Ansatz des hypothetischen Monopolistentests auf relevante Verkehrsmärkte angewendet wird.

Dazu werden zuerst die wettbewerbsökonomischen Konzepte der Marktabgrenzung, Marktbeherrschung und des SSNIP-Tests in einem allgemeinen Teil erläutert. Anschließend erfolgt für vier ausgewählte Verkehrsbereiche (Personenfernverkehr von Geschäftskunden, Personennahverkehr, Massengutverkehr, Einzelwagenladungsverkehr) eine wettbewerbsökonomisch relevante Marktabgrenzung, wobei die Marktanteile der Deutsche Bahn AG bestimmt und zusätzliche Erwägungen zum Vorliegen eventueller Marktmacht angestellt werden. In einem dritten Schritt fragt die Studie, wie viel Marktmacht die Deutsche Bahn AG durch das De-facto-Schienennetzmonopol ihrer Tochterfirma DB Netz AG ausüben kann. Dabei wird auf der Grundlage realer Daten untersucht, welche Reaktion im Verkehrsmarkt zu erwarten ist, wenn die Netzgesellschaft ihre Preise dauerhaft um 5 % anhebt.

Die Deutsche Bahn AG hat den Endbericht zur Studie auf Ihrer Homepage veröffentlicht, wo sie zum Download zur Verfügung steht.

Dr. Gernot Müller
Tel.: +49 2224 9225-84
Fax: +49 2224 9225-69
g.müller@wik.org