Meldung

13.12.1991

Nr. 76: Domestic Issues in Frequency Regulations in Europe

Karl-Heinz Neumann

Domestic Issues in Frequency Regulations in Europe
Nr. 76 / Dezember 1991

Zusammenfassung

Fragen des Frequenzmanagements und der Frequenzregulierung haben im Rahmen der telekommunikationspolitischen Diskussion der letzten 20 Jahre eine eher untergeordnete Rolle gespielt. Vor allem im Zusammenhang mit der Liberalisierung des Mobilfunks haben Fragen der Frequenzallokation Eingang in die telekommunikationspolitische Diskussion gefunden.

Das Frequenzmanagement stellt immer noch in den meisten Ländern die letzte Bastion eines zentral geplanten nationalen Telekommunikationssystems dar. In einer Reihe von westlichen Ländern wird jedoch derzeit intensiv die Stärkung oder Einführung von Marktmechanismen bei der Allokation des Frequenzspektrums diskutiert. Besonders weit fortgeschritten ist die Diskussion in den USA, in Deutschland, in Großbritannien, in Australien und in Neuseeland.

Der vorliegende Beitrag setzt sich zunächst grundsätzlich mit dem Frequenzmanagement auseinander und beschreibt die Möglichkeiten marktorientierter Ansätze bei der Frequenzallokation. Ausführlich wird auf die Vorschläge zur Reform der Frequenzregulierung in Deutschland eingegangen.

Nur in englischer Sprache erhältlich.