Auswirkungen einer Aufhebung der Umsatzsteuerbefreiung für Postdienste der Deutsche Post AG

Der BIEK (Bundesverband Internationaler Express- und Kurierdienste e. V.) hat WIK-Consult im September 2005 beauftragt, eine Studie zum Thema „Auswirkungen einer Aufhebung der Umsatzsteuerbefreiung für Postdienste der Deutsche Post AG" anzufertigen. Hintergrund für diese Studie ist die gegenwärtige Umsatzsteuerbefreiung einer Reihe von Dienstleistungen der Deutsche Post AG (DPAG) im Umsatzsteuergesetz (UStG).

Die Studie widmet sich diesem Themenkomplex sowohl qualitativ analytisch als auch empirisch. Im Zentrum der Betrachtungen steht dabei der Markt für Briefdienste. Etwa zwei Drittel der Umsätze dieses Marktes in Höhe von rd. 10,1 Mrd. Euro (2004) entfallen auf den Bereich der Exklusivlizenz der DPAG, sind also monopolgeschützt.

Die Umsatzsteuerbefreiung gilt im Übrigen nicht nur für Monopolleistungen, sondern darüber hinaus auch für eine Reihe von Postdienstleistungen, die im Wettbewerb erbracht werden.

Die Studie steht zum Download zur Verfügung.

Siehe auch unter Vorträge:
22.11.2006
"Auswirkungen einer Aufhebung der Umsatzsteuerbefreiung für Postdienste der Deutsche Post AG", Vortrag beim Vierten Post-Lizenznehmerforum der Bundesnetzagentur