Diskussionsbeiträge

Friedrich Schwandt

Das Europäische Accounting Rate-Abkommen: TEUREM
Nr. 141 / Januar 1995

Zusammenfassung

Accounting Rate Verträge sind Zwischenpreisabkommen, die nationale Telekommunikations-Organisationen untereinander zur Abwicklung internationaler Telefonanrufe vereinbaren. Sie stellen den Kern des internationalen Regulierungsrahmens für den grenzüberschreitenden Fernsprechverkehr dar. Ursprünglich war die Accounting Rate ein Preis, der die gesamten Durchschnittskosten eines internationalen Anrufes repräsentieren sollte. Oft wurde die Rate jedoch nicht an die Kostenreduktionen, die die Telekommunikationsinfrastruktur in den letzten Jahren erlebte, angepaßt. Entscheidend für das tatsächliche Verhältnis von Accounting Rate und Durchschnittskosten ist der institutionelle Rahmen des Zwischenpreisabkommens.

Das vorliegende Papier untersucht die Funktionsweise des Accounting Rate-Abkommens der „Tariff Group for Europe and the Mediterranean Basin“ (TEUREM). Das TEUREM-Abkommen regelt den Fernsprechverkehr zwischen den europäischen Telekommunikations-Organisationen. Es wird gezeigt, warum TEUREM-Accounting Rates zum einen unterhalb von Raten für vergleichbare Strecken anderer Abkommen und zum anderen oberhalb geschätzter Durchschnittskosten liegen.

Relativ ausgeglichene innereuropäische Telefonverkehrsbilanzen ließen zu, daß vor der Festsetzung der Raten die dazugehörigen Kosten der Netzbestandteile internationale Übermittlung, internationale Vermittlung und nationales Netz geschätzt werden. Die regelmäßig durchgeführten Kostenschätzungen stellen die Grundlage für TEUREM-Accounting Rates dar. Dagegen werden außereuropäische Accounting Rates bilateral ohne jede Beziehung zu den ihnen zugrundeliegenden Kosten ausgehandelt. Allerdings sind auch TEUREM-Accounting Rates nicht frei von strategischem Verhalten. Außer den Verkehrssalden gibt es noch andere Anreize für europäische Telekommunikations-Organisationen, die Raten über ihre Durchschnittskosten zu setzen. Innerhalb der nationalen Preisregulierung können hohe Accounting Rates Legitimationsgrundlage für überhöhte Endtarife sein. Auch kann mit ihrer Hilfe grenzüberschreitender Arbitragewettbewerb behindert werden.

Die Accounting Rate beeinflußt zu einem großen Teil die Grenzkosten eines internationalen Anrufes, da sie aus Sicht des inländischen Netzbetreibers der Inputpreis für die Nutzung des ausländischen Netzes ist. Hohe Accounting Rates sind daher oft die Ursache für hohe Endtarife. Auch innereuropäische Endtarife des grenzüberschreitenden Verkehrs sind durch verschiedene Preis-Kosten-Verzerrungen gekennzeichnet. Im Gegensatz zu interkontinentalen Raten sind TEUREM-Accounting Rates für diese allerdings nur begrenzt verantwortlich. Die innereuropäischen Preisverzerrungen leiten sich weitestgehend aus dem nationalen Regulierungsrahmen ab.